Crettaz, et comme l'espérance est violente

Kinostart: 22.02.2023

Documentary
Bernard Crettaz ist der Sohn eines Bergbauern, der zum Intellektuellen wurde. Er ist ein charismatischer Tribun, der seit über 50 Jahren unsere Gesellschaft, ihr Gedächtnis und ihre Zukunft erforscht und unter die Lupe nimmt. Dieser Walliser Soziologe ist seit seiner Kindheit mit dem Tod verbunden und mit seinen tödlichen Cafés hat er den Spitznamen Monsieur la Mort erhalten.

Ein Mann, der sein Schicksal gewählt hat, der es gewagt hat zu träumen und Ideale zu verteidigen und für den die Zukunft kein Versprechen mehr ist... Seitdem er sich dem Ende nähert, nennt er sich selbst den "Alternden" und wiederholt dies gerne mit Rührung, indem er hinzufügt: "Und wie gewalttätig die Hoffnung ist..." des Dichters Guillaume Apollinaire. Ein Satz, der in ihm nachhallt und dem Blick, den er heute auf sein Leben, sein Land und unsere Welt und deren Zukunft wirft, seinen ganzen Sinn verleiht. Nur werden seine Überlegungen und Handlungen trotz seines Optimismus, seines Humors und seines Glaubens an den Menschen mit der Realität und ihrer Gewalt konfrontiert.

Genre Documentary
Regie Nasser Bakhti
Originaltitel Crettaz, et comme l'espérance est violente
Land Schweiz
Jahr 2023
Dauer 100 Minuten
Altersfreigabe Zugelassen ab 0 Jahre
Kino Release 22.02.2023

Aktuelle Streaming Angebote für diesen Titel:

Powered by JustWatch