The Chinese Lives of Uli Sigg

Jetzt im Heimkino

hot
Documentary
Humor
 
Anspruch
 
Action
 
Spannung
 
Erotik
 
Er ist der grösste Sammler chinesischer, zeitgenössische Kunst. Der Schweizer Uli Sigg war von 1995 bis 1998 Schweizer Botschafter in Peking und lernte so das Land und insbesondere die chinesische Kunst kennen. Künstler wie Ai Weiwei und Fang Lijun bezeichnen ihn sowohl als Freund, als auch als Lehrer. Sie vertrauten ihm ihre Werke an, die sie in schwierigen Zeiten als gefährdet ansahen. Dies taten sie in dem Wissen, dass er die Absicht hatte sie zurück zu bringen, wenn die Gesellschaft und die Politik soweit sind.

Erstmals war «The Chinese lives of Uli Sigg» 2016 am Filmfestival von Locarno zu sehen.

Der Dokumentarfilm erzählt von Uli Siggs Leben und wie er sowohl als Diplomat, als auch als Investor und Kunstsammler die chinesische Kunstszene prägte.

Genre Documentary
Regie Michael Schindhelm
Originaltitel The Chinese Lives of Uli Sigg
Land CH
Jahr 2016
Kino Release 18.02.2016
Kino Copyright © Columbus Film AG
Heimkino Release 13.05.2016