Borderland Blues

Documentary
Humor
 
Anspruch
 
Action
 
Spannung
 
Erotik
 
Sonora Wüste, Arizona. Über dem „Borderland“, entlang der metallenen Grenze zwischen Mexiko und den USA, herrscht angespannte Stimmung. Jährlich, versuchen hunderte Menschen illegal über die Grenze zu gelangen, was die Bevölkerung entzweit. Während die einen lautstark humanitäre Hilfe fordern, verlangen die anderen mehr Sicherheit für ihr Land.

Anwohner, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Paramilitärs führen durch das todbringende Steppengebiet und erzählen dabei von ihren Beobachtungen und Ansichten. Aus der Sicht der Wüstenbewohner, schildert Regisseurin Gudrun Gruber die Lage am geographischen Rand der Vereinigten Staaten.

Mit diesem Dokumentarfilm zeigt Gruber beide Fronten eines sowohl politischen, als auch gesellschaftlichen Konflikts auf, ohne dabei Partei zu ergreifen. „Borderland Blues“ wurde 2016 am 12. Zürich Film Festival präsentiert.

Genre Documentary
Regie Gudrun Gruber
Originaltitel Borderland Blues
Land DE, US
Jahr 2016
Dauer 73 Minuten