Reggae Boyz

warm
Documentary
Humor
 
Anspruch
 
Action
 
Spannung
 
Erotik
 
Jamaika hat eine der höchsten Mordraten weltweit. Aber am 16. November 1997, als Jamaikas Fußballnationalmannschaft – genannt die REGGAE BOYZ – sich für die Weltmeisterschaft 1998 qualifizierte, wurde kein einziger Schuss im ganzen Land abgegeben. Als die REGGAE BOYZ sich um die Qualifikation für die WM 2014 bemühen, träumt ein Amateurspieler mit Namen “Tuffy” Anderson davon im Nationalteam zu spielen.

Aber der große Traum Jamaikas, sich wieder für die WM zu qualifizieren, droht zu platzen. Nach einer katastrophalen Serie von Niederlagen wird ihr Trainer entlassen. Um das Ziel doch noch zu erreichen, engagiert Jamaika den schillernden deutschen Trainer Winfried Schäfer. Winnie bringt tatsächlich Tuffy Anderson ins Team Jamaika und dieser erfüllt das Vertrauen, das Winnie in ihn setzt, indem er ein Tor in der letzten Minute bei einem der entscheidenden Qualifikationsspiele schießt und Jamaika damit weiterhin im Rennen halt.

Auch wenn sich schließlich die Träume einer weiteren WM-Teilnahme nicht erfüllen, haben Tuffys Tor und sein unerschütterlicher Wille, auch gegen alle Widerstände etwas zu erreichen, alle Jamaikaner begeistert und eine Erfolgswelle für die REGGAE BOYZS begründet, an deren Ende sie mit Winnie Schäfer als Trainer zum ersten Mal das Finale des Gold-Cup erreichen. REGGAE BOYZ erzählt die Geschichte dieser spannenden und euphorischen Zeit aus unmittelbarer Nähe, umgesetzt von Regisseur Till Schauder.

Genre Documentary
Regie Till Schauder
Originaltitel Reggae Boyz
Land USA, DE
Jahr 2018
Dauer 75 Minuten