Dance Fight Love Die: With Mikis On the Road

Documentary
Humor
 
Anspruch
 
Action
 
Spannung
 
Erotik
 
DANCE FIGHT LOVE DIE ist ein visuelles Epos, ein poetisches Roadmovie und eine assoziative Filmcollage. Dabei dreht sich alles um das Universum des Komponisten Mikis Theodorakis, den Ausnahmekünstler eines dramatischen Jahrhunderts. Regisseur Asteris Kutulas begleitete Theodorakis von 1987 bis 2017 und ließ dabei immer wieder seine Videokamera laufen.

Aus diesem bisher nie angetasteten Fundus von fast 600 Stunden Road-Movie-Material entstand ein lebendiges, mitreißendes Filmwerk über einen couragierten Europäer mit kretischen Wurzeln, dessen Musik in der ganzen Welt gespielt wurde und wird – ein einmaliges Filmgedicht über Liebe, Musik, Leidenschaft und Tod. Der Film gewährt einen umfassenden und originären Einblick in die „Agenda des geistigen Anarchisten“ Mikis Theodorakis, der im Juli 2018 seinen 93. Geburtstag feiert. 3 Jahrzehnte, 4 Kontinente, 100 Drehorte, 600 Stunden Filmmaterial.

In seinem Film verwebt Kutulas sehr persönliche Momente mit dokumentarischen Aufnahmen, historisches Filmmaterial mit humorvoll-grotesker Fiktion und Theodorakis’ Musik mit ihrem Widerhall in den Interpretationen zahlreicher vorwiegend junger Künstler, u.a. als Rock-, Klassik-, Electro- und Rap-Version. 87 Minuten Musik, kaum gesprochenes Wort.

Genre Documentary
Regie Asteris Kutulas
Originaltitel Dance Fight Love Die: With Mikis On the Road
Land GR, DE
Jahr 2017
Dauer 90 Minuten