Naomis Reise

hot
Drama
Humor
 
Anspruch
 
Action
 
Spannung
 
Erotik
 
Naomi (Scarlett Jaimes) lebt mit ihren kleineren Geschwistern in Peru ein einfaches Leben. Nur die große Schwester lebt das scheinbare Glück, verheiratet in Deutschland. Aber dann ist sie tot, ermordet von ihrem deutschen Ehemann. Naomi ist wie betäubt.

Die Mutter nach Deutschland zu begleiten, ins Land der Tat, ist das Letzte, was sie sich vorstellen kann. Und dann tut sie es doch und nimmt als Nebenklägerin am Prozess in Berlin teil. Vom Leben ihrer großen Schwester weiß Naomi, wie sie im Verlauf des Prozesses merkt, nichts.

All die früheren zahllosen, lustigen Skype-Gespräche - von ihren Problemen hat Mariella dabei nichts erzählt. Nur zögerlich, im kalten Rhythmus eines Strafprozesses, wird ein Eheleben erkennbar, das zu ihrer brutalen Ermordung führte. Im sich verhärtenden Gesicht Naomis spiegelt sich die Gewalt der Tat, aber auch der Verhältnisse, in denen sie möglich war.

Das also ist die Realität hinter Sextourismus und "Heiratsmarkt" für südamerikanische Frauen und dem Besitzanspruch eines deutschen Ehemannes, der glaubt, seiner peruanischen Ehefrau mit der Aufenthaltserlaubnis ein besseres Leben geschenkt zu haben.

Das Drama basiert auf einer wahren Geschichte und bildet mit Regisseur Frieder Schlaichs Filmen OTOMO und WEIL ICH SCHÖNER BIN eine Trilogie über das Thema Migration und Rassismus.

Genre Drama
Regie Frieder Schlaich
Darsteller Scarlett Jaimes
Liliana Trujillo
Romanus Fuhrmann
Chris Theisinger
Originaltitel Naomis Reise
Land PER, DE
Jahr 2017
Dauer 92 Minuten
Kino Copyright © Filmgalerie 451 GmbH & Co. KG