Die bauliche Maßnahme

Documentary
Humor
 
Anspruch
 
Action
 
Spannung
 
Erotik
 
Im Zuge der sogenannten ‚Flüchtlingskrise‘ Ende 2015 werden die einst offenen Grenzen Europas auch innerhalb der Europäischen Union wieder geschlossen. Als „bauliche Maßnahme“ bezeichnen die ehemalige österreichische Innenministerin und der damalige Bundeskanzler Grenzzäune, die entlang der slowenischen Grenze gebaut werden.

Und als 2016 syrische Flüchtlinge vermehrt über die gefährliche Mittelmeerroute nach Italien aufbrechen, befürchtet die österreichische Politik einen ‚Ansturm‘ auf die italienisch-österreichische Brennergrenze und kündigt symbolträchtig die Errichtung einer weiteren ‚baulichen Maßnahme‘ am Brenner an.

Regisseur Nikolaus Geyrhalter beschäftigt sich in diesem Film mit der Grenzregion Brenner und mit den BewohnerInnen, während ein politischer Beschluss, der auf Befürchtungen (und Spekulationen) und Angst basiert, droht, nicht nur auf die Region, sondern auf ganz Europa Auswirkungen zu haben. Was bedeutet eine solche Maßnahme (= ein Grenzzaun) für die BewohnerInnen? Wie schreibt sich diese Veränderung in den Ort und die Lebensgeschichten ein? Wie verändert der Ruf nach Grenzen, die vor mehr als 20 Jahren mit großem Pomp und unter Anteilnahme der Politik abgeschafft wurden, das Denken der Menschen?

Genre Documentary
Regie Nikolaus Geyrhalter
Originaltitel Die bauliche Maßnahme
Land AT
Jahr 2018
Dauer 112 Minuten