Careless Crime

warm
Crime
Drei Militärangehörige finden im Niemandsland eine nicht explodierte Bombe und kümmern sich weniger um die Gefahr als um nichtige Fragen und um zwei junge Frauen, die in der Nähe ein Camp eingerichtet haben, um mit anderen zusammen einen Film zu schauen: The Deer (Gavaznha, 1974) von Masoud Kimiai. The Deer? Das war der Film, der 1978 im gerammelt vollen Kino Rex in Abadan lief, als das Kino brannte. Der Anschlag bildet den realen Ausgangspunkt dieses Films. Und damit wären wir schon mitten drin in den Erzählschlaufen. Denn die Geschichte in den Bergen ist eine Erzählung in Careless Crime.

Eine weitere, und mit ihr beginnt der Film: In einem Kino werden die Vorbereitungen getroffen für die Projektion des Films Careless Crime. Aus diesen Vorbereitungen heraus wechseln wir fliessend auf die Leinwand, auf der die bereits erwähnte Handlung in den Bergen sich abspielt. Zwischen ihr und dem Kino als Ort der Vorführung und Treffpunkt von jung und alt wird sich das Geschehen abspielen und das, was vermeintlich real ist, und das, was man als fiktional bezeichnen könnte, ineinander übergehen.

Zentral wird die Figur Takbalis (Abolfazl Kahani). So hiess der damals beteiligte und später verurteilte Täter, ein Typ auf Drogen, der mit drei anderen Männern zusammen die monströse Tat beging. Gerade einmal acht Personen schafften es aus dem Inferno heraus. Shahram Mokri inszeniert die Gegenwart, in der er das Ereignis von damals erzählt, als wäre es heute. Die Verknüpfung geschieht etwa über Takbalis' Gang ins Kinomuseum, wo der Brand im Rex ein fixer Bestandteil der Führungen ist.

Careless Crime ist mehr ein Film über das Phänomen Kino als über das historische Ereignis; alles spielt da in der Gegenwart, auch die Vergangenheit wird übers Kino Gegenwart.

Genre Crime
Regie Shahram Mokri
Darsteller Babak Karimi
Razie Mansori
Abolfazl Kahani
Mohammad Sareban
Adel Yaraghi
Mahmoud Behraznia
Behzad Dorani
Originaltitel Careless Crime
Land Iran
Jahr 2020
Dauer 139 Minuten
Kino Release 08.07.2021