Am Grünen Rand Der Welt

hot
Drama

Interview Matthias Schoenaerts

Interview: Anicee Gohar

Matthias Schoenaerts: «Ich wollte nie Schauspieler werden»

In «Far from the Madding Crowd» spielt der belgische Schauspieler Matthias Schoenaerts den Schäfer Gabriel. Mit kinowetter spricht er über seine Karriere und wer ihn inspiriert.

Sie sind gerade überall zu sehen. Wie haben sie das geschafft? Ja, auf jeden Fall. Es fing an mit Bullhead, was mich zu Rust & Bone führte, was wiederum meine Startrampe war, die mich jetzt zu all dem hier führte.

Carey Mulligan erzählte, wie gesucht Sie sind und das sie nicht wusste, ob sie zum Projekt stossen würden. Gibt es auch negative Seiten am Erfolg? Ich weiss nicht. Ja. Vielleicht auch nein. Nein. Das grösste Problem im Leben ist, mit der Zeit umzugehen. Weil die Zeit ein Limit stellt und uns nicht erlaubt alles was unseren Weg kreuzt zu machen. Wir müssen Entscheidungentreffen. Und das kann manchmal hart sein. Das ist sehr hart sogar. Man kann nicht 10 Filme aufs Mal machen. Das ist unmöglich, also muss man sich entscheiden. Das wiederum verlangt Seelensuche und viel Nachdenken. Das Letzte, was ich will, ist mich zu beklagen. Es gibt aber auch viel Schlimmeres als Erfolg zu haben. Wenn Sie mich also nach einem Nachteil fragen, könnte eben das einer sein.

Würden Sie es je in Betracht ziehen, nach Hollywood zu ziehen? Und wieso nicht? Ich gehe gerne auf Besuch aber ich mag meine Heimatstadt, welche sich privat und neutral anfühlt und so würde ich es gerne beibehalten. Ich mag es hie und da nach L.A. zu gehen und dann wieder zu verschwinden.

Die Landschaften im Film sind so schön. Hatten Sie sie Gelegenheit, diese während dem Dreh zu geniessen? Ja, natürlich. An Wochenenden war ich draussen und spazierte am Strand oder bei den Klippen. Dorsett ist wirklich eine der schönsten Regionen, die ich je gesehen habe. Ernsthaft. Es ist atemberaubend.

Was ist Ihre schönste Erinnerung an den Dreh? Ich vergesse so Sachen immer. Ich weiss nicht. Ich habe viele Erinnerungen, aber es sind energetische Erinnerungen und keine Anekdoten. Aus irgendeinem Grund scheine ich diese immer zu vergessen. Es sind mehr Vibes, an die ich mich erinnere. Es tut mir leid, aber ich kann ihre Frage leider nicht beantworten.

Wie war es mir Carey Mulligan zu arbeiten? Wunderbar. Es ist so einfach mit ihr zu arbeiten. Sie ist so engagiert und gleichzeitig so grosszügig. Sie ist nicht nur eine Schauspielerin sondern eine Künstlerin. Sie ist sehr unvoreingenommen, ein offener Geist, suchend und immer in Bewegung. Das liebe ich. Es hat Spass gemacht.

Sind die eher ein Land oder ein Stadtmensch? Ich bin in der Stadt aufgewachsen, geniesse die aber Natur sehr. Zurzeit bin ich ein Stadtmensch, aber das kann sich ja noch ändern. Wer weiss…

Wollten Sie schon immer Schauspieler werden? Nein, bloss nicht. Ich habe nicht einmal davon geträumt.

Was wollten sie denn einmal werden? Wahrscheinlich Fussballer. Ich weiss auch nicht so recht. All die Dinge von denen Kinder träumen, wenn sie klein sind. Aber nein, ich habe nie davon geträumt Schauspieler zu werden. Seltsam, nicht?

Gibt es einen Regisseur oder Schauspieler der Sie inspiriert? Von den noch arbeitenden, ist David Lynch für mich einer der faszinierendsten, weil er eine sehr einzigartige Sichtweise vom Leben und den Menschen hat. Es wirkt so, als ob er Menschen anhand von ihren Energien wahrnimmt und nicht anhand von ihrer Psychologie. Deswegen, hat er eine sehr überraschende Perspektive vom Leben und das mach seine Arbeit einzigartig und tiefgründig. Sie ist nie lächerlich und sehr sinnlich. Wenn man einen seiner Filme schaut, werden all deine Sinne beansprucht. Das komische ist, dass man sich fragt „was schaue ich mir denn an?“ aber dein Körper, dein Herz und dein ganzes System fühlt ganz viele Dinge. Mir gefällt diese Art von Erlebnis, wenn ich einen Film schaue. Etwas, dass mich auf einem tieferen Level anspricht, während ich es nicht wirklich benennen kann. Mit gefällt das. Meine energetische und chemische Struktur wird durcheinandergewirbelt aufgrund dessen, was ich sehe. So wie Lynch das macht ist faszinierend, interessant. Er schafft grossartige Kunst.