6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU

warm
Documentary
Humor
 
Anspruch
 
Action
 
Spannung
 
Erotik
 
Deutschland. Das terroristische rechtsextreme Netzwerk „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) treibt sein Unwesen. Insgesamt 10 Menschen müssen in einer Zeitspanne von 6 Jahren 7 Monaten und 16 Tagen ihr Leben lassen. Mit Ausnahme einer deutschen Polizistin sind die Opfer ausschliesslich Migranten.

Sobo Swobodnik besuchte für seinen Dokumentarfilm die Orte an denen die Gräueltaten begangen wurden, und lässt das Publikum durch Schwarz-Weiss-Bilder daran Teil haben. Schauspieler des Berliner Ensembles leihen ihm ihre erzählerischen Fähigkeiten, um Aussagen von Hinterbliebenen und Fachleuten, oder Ausschnitte aus diversen Prozess- und Ermittlungsprotokollen wiederzugeben.

Der deutsche Schriftsteller und Filmemacher Swobodnik ist dafür bekannt, dass er Dokumentar-, Spiel-, und Kurzfilme dreht. 2012 erhielt er Für sein Porträt über Hermes Phettberg den Max-Ophüls-Preis für den besten Dokumentarfilm

Genre Documentary
Regie Sobo Swobodnik
Darsteller Antonia Bill
Karla Sengteller
Uli Pleßmann
Originaltitel 6 Jahre, 7 Monate und 16 Tage - Die Morde des NSU
Land Deutschland
Jahr 2016
Dauer 76 Minuten
Heimkino Copyright © PARTISAN filmverleih